• Telefonische Anmeldung
    • Bildungswerk Saterland e.V
      04498 940 102 Madlen Stais
      Mo - Fr 8.30 - 12.30 Uhr
      Mo + Di 14.00 - 15.30 Uhr
      Do zus. 14.00 - 18.00 Uhr

      04498 707730 Heidi Freymuth, Pfarrbüro
      Di - Fr 9.00 - 12.30 Uhr
      Do zus. 15.00 - 18.00 Uhr

      04498 91008 Birgit Walker
      0172 4728966 Marion von Kajdacsy
      04498 919465 Kerstin Heese

Autorenlesung mit Margarete Bertschik

und Rolf Uliczka

Details
NummerS2007
Beginn
18.10.2018, 19:00 Uhr
Ende
18.10.2018, 22:00 Uhr
Diese Veranstaltung ist bereits beendet.
Termine
1 Termin
Kosten
keine   
Veranstaltungsort
Marktstr. 3
26683 Ramsloh
Referenten
Margarete Bertschik
Rolf Uliczka
Beschreibung
Margarete Bertschik , Jahrgang 1951, ist ein Kind der Oldenburger Münsterlandes. Geboren in Damme, aufgewachsen in Harkebrügge, zur Schule gegan gen in Friesoythe, hat sie als Lehrerin jahrzehntelang am Albertus-Magnus-Gymnasium in Friesoythe und am Clemens-August-Gymnasium in Cloppenburg unterrichtet. Erst nach ihrer vorgezogenen Pensionierung fand sie die Zeit und die Muße, ihr langjähriges Hobby, das Schreiben, durch ein dreisemestriges Studium an der Fernakademie in Hamburg zu professionalisieren.
Bisher hat sie vier Bücher veröffentlicht: „Zeit der Kornblumen“, ein biografischer Roman , der das Leben einer Frau vom Lande schildert, „Der Tod ist nicht fair – das Leben auch nicht“, ein Kurzgeschichtenband mit spannenden und geistreichen Stories mitten aus dem Leben, und zwei Kriminalromane, deren Protagonistin man als norddeutsche „Miss Marple“ bezeichnen könnte: „Die Mutter des Kommissars und das französische Mädchen“ sowie „Die Mutter des Kommissars und das schweigende Kind“.
Als Auftakt liest Frau Bertschik einen kurzen Krimi aus dem Geschichtenband „Der Tod ist nicht fair – das Leben auch nicht“. Der Titel „Der Beobachter“ lässt schon vermuten, dass es sich hier nicht um eine harmlose Art von Aufmerksamkeit handelt, die der jungen Saskia zuteilt wird. Wer ist es, der ihr anonym Fotos schickt, die immer nur sie selbst, Saskia, zeigen? Ein Stalker? Ein heimlicher Verehrer? Und was ist auf den Fotos in dem zweiten Brief, den sie erhält?
Hanna Morgenroth, Mitte sechzig, pensionierte Lehrerin, Mutter und Großmutter, hat eine Leidenschaft: Krimis. Da ist es nicht verwunderlich, dass sie sich nur allzu gerne in die Kriminalfälle, mit denen ihr Sohn Thomas, Hauptkommissar in der Polizeiinspektion Cloppenburg, befasst ist, einmischt und mit detektivischen Spürsinn ihre eigenen Theorien verfolgt. In „Die Mutter des Kommissars und das französische Mädchen“ geht es um Yvette Duchamp, das bildhübsche französische Au-Pair-Mädchen der gut betuchten Familie Cordes, die brutal ermordet am Stadtrand Cloppenburgs aufgefunden wird. Die Polizei steht vor einem Rätsel, alle Ermittlungsansätze verlaufen ins Leere. Hanna hat das tote Mädchen gut gekannt und fängt an, auf eigene Faust im Umfeld des Opfers zu recherchieren. Ihr Weg führt sie nach Frankreich und in die Schweiz, wo sie einem gut gehüteten, tödlichen Familiengeheimnis auf die Spur kommt …
In „Die Mutter des Kommissars und das schweigende Kind“ findet Hanna eines Abends an einer Bushaltestelle, an der seit Stunden kein Bus mehr hält, ein verfrorenes kleines Mädchen, etwa vier oder fünf Jahre alt. Das Kind spricht kein Wort. Hanna nimmt es mit zu sich nach Hause und informiert die Polizei. Aber es wird kein Kind vermisst… Zeitgleich wird am Rande eines Gemüsefeldes ein Saisonarbeiter aus Rumänien tot aufgefunden, von einem schweren Wagen überfahren, zweimal. Besteht ein Zusammenhang zwischen dem Mädchen und dem Ermordeten? Hanna macht sich ihre eigenen Gedanken, folgt einer Spur und gerät selber in Lebensgefahr …
Rolf Uliczka
Rolf Uliczka ist 1946 geboren und aufgewachsen am Rande der romantischen Holsteinischen Schweiz. Den überwiegenden Teil seines Berufslebens verbrachte er als Betriebswirt in der Personalführung bei der Bundeswehr in den verschiedensten Bundesländern.
In seinem Un-Ruhestand hat es ihn in das Saterland gezogen.


Im Anschluss an die Lesung von Frau Margarete Bertschick wird Herr Rolf Uliczka aus seinem neuen Werk „Wattmord in Carolinensiel“ lesen. Es verspricht wieder Nervenkitzel, diesmal aber von einer ganz anderen Art.

Anmeldung: Stefanie Schwieger, Tel.: 04498 940102, Heidi Freymuth, Tel.: 04498 707730

Da dieser Kurs bereits beendet ist. können Sie sich hier nur für einen Nachfolgekurs zu einem späteren Zeitpunt vormerken lassen. Solbald der Termin für den Nachfolgekurs feststeht, werden Sie von uns informiert.